Du bleibst bei mir – Hintergrund

Am 9 September 2011 erfolgt im Volkstheater die Premiere und Uraufführung von “Du bleibst bei mir”,  ein neues Theaterstück von Felix Mitterer, das er im Auftrag des Volkstheaters verfasst hat (Regie Michael Sturminger).

In “Du bleibst bei mir” wird das Leben der großen österreichischen Schauspielerin Dorothea Neff (1903 – 1986) dargestellt, insbesondere die Zeit während der Nazi-Herrschaft, als Dorothea Neff ihre jüdische Freundin und Geliebte Lili Wolff als U-Boot bei sich versteckte.  Ein Nachbar, der Medizinstudent und später berühmte österreichische Psychiater Erwin Ringel (“Die österreichische Seele”), hilft, dass Lili Wolff als sie an Krebs erkrankt unter falschem Namen operiert werden kann.

Gespielt wird Dorothea Neff von Andrea Eckert, die von 1978 bis 1981 Schauspielschülerin von Dorothea Neff war.

Dorothea Neff

Biografische Angaben zum Leben von Dorothea Neff finden sich auf der Homepage des Volkstheaters und (natürlich) bei Wikipedia. Bei einer feierlichen Zeremonie im Wiener Akademietheater wurde Dorothea Neff 1979 vom Yad Vashem die Ehrenmedaille der “Gerechten der Völker” verliehen (siehe auch “A Letter to the Stars” und im Kurier “Auf den Spuren von Lili Wolff”).

Felix Mitterer

Über Felix Mitterer und Gespräche mit ihm über das Stück bei OE1, im Kurier und in der Kleinen Zeitung.

Andrea Eckert

Wie Andrea Eckert (Wikipedia) Dorothea Neff kennenlernte und erlebte schildert sie im Standard und in der Wiener Zeitung. In “Du bleibst bei mir” tritt Andrea Eckert erstmals in der Direktion von Michael Schottenberg wieder am Volkstheater auf, wo sie unter Emmy Werner mit ihrem Callas-Porträt “Meisterklasse” umjubelt wurde (oe24).

 

Ein Gedanke zu „Du bleibst bei mir – Hintergrund

  1. Pingback: Bon Voyage | Theater und Kritiken

Kommentare sind geschlossen.